US-Anleihen: Kursverluste - Steuerpläne von Trump belasten

Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Donnerstag an ihre Vortagesverluste angeknüpft. Die Renditen legten erneut merklich zu.
28.09.2017 15:11

Die von US-Präsident Donald Trump vorgelegten Pläne für eine Steuerreform stützten die Renditen. "Die vorgeschlagene US-Steuerreform schürt wieder Hoffnungen auf 'Trumpflation', während weitere Zinserhöhungen der Fed wahrscheinlicher werden", kommentierten Anleiheexperten der Commerzbank. Trump will Durchschnittsverdiener entlasten und auch die Unternehmenssteuern senken. Viele Details und eine Gegenfinanzierung fehlen noch. Die Zustimmung durch den Kongress ist ungewiss.

Die zu Handelsbeginn veröffentlichten Konjunkturdaten aus den USA bewegten den US-Anleihemarkt kaum. Das Wirtschaftswachstum war im zweiten Quartal mit auf das Jahr hochgerechneten 3,1 Prozent minimal höher ausgefallen als erwartet. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe waren in der vergangenen Woche etwas mehr als erwartet gestiegen.

Zweijährige Anleihen stagnierten bei 99 26/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,471 Prozent. Fünfjährige Anleihen sanken um 2/32 Punkte auf 99 24/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,926 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere fielen um 7/32 Punkte auf 99 7/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,337 Prozent. Dreissigjährige Anleihen sanken um 22/32 Punkte auf 97 1/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,898 Prozent./jsl/jkr/he

(AWP)