US-Anleihen legen etwas zu

US-Staatsanleihen sind am Dienstag gefragt gewesen. Obwohl die Aktienbörsen an der Wall Street freundlich tendierten, ebbte das Interesse der Anleger an den Rentenpapiere der USA nicht ab. Dafür sorgten die aktuellen Konflikte in Europa, bei denen vor allem die Schuldenpläne Italiens im Mittelpunkt stehen. Anleiheinvestoren wichen daher nach Übersee in die als vergleichsweise sicher geltenden Papiere aus, hiess es am Markt.
02.10.2018 21:12

Ein Wirtschaftsexperte der Regierungspartei Lega hatte sinngemäss gesagt, Italien würde es mit einer eigenen Währung wirtschaftlich besser gehen als mit dem Euro. An den Märkten schürte dies Spekulationen über einen Austritt Italiens aus dem Euroraum. Mehrere ranghohe Politiker, darunter Premier Giuseppe Conte, traten diesem Eindruck entgegen - ohne den Markt damit aber merklich entspannen zu können. Italienische Anleihen blieben ebenso unter Druck wie der Euro.

Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 28/32 Punkten. Sie rentierten mit 2,81 Prozent. Fünfjährige gewannen 3/32 Punkte auf 99 22/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,94 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen stiegen um 8/32 Punkte auf 98 15/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,05 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren legten um 17/32 Punkte auf 96 2/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 3,21 Prozent./tih/he

(AWP)