US-Anleihen legen moderat zu - Gute Daten und Yellen-Nachfolge bewegen nicht

Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Donnerstag überwiegend ein wenig gestiegen. Erfreuliche heimische Konjunkturdaten gaben den als sicher geltenden, festverzinslichen Wertpapieren ebenso wenig Schwung wie die Nachricht, dass der amerikanische Präsident Donald Trump wie erwartet den US-Notenbank-Direktor Jerome Powell zum Nachfolger von Janet Yellen als Notenbankvorsitzender nominierte. Gleiches galt an der Wall Street, wo nach der jüngsten Rekordjagd moderate Kursverluste dominierten. Lediglich der Leitindex Dow Jones Industrial schaffte ein bescheidenes Plus.
02.11.2017 20:28

Zweijährige Anleihen stagnierten bei 99 25/32 Punkten und rentierten mit 1,61 Prozent. Fünfjährige Anleihen stiegen um 3/32 Punkte auf 100 Punkte. Sie rentierten mit 2,00 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen gewannen 7/32 Punkte auf 99 5/32 Punkte und rentierten mit 2,35 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren kletterten um 20/32 Punkte auf 98 15/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,83 Prozent./gl

(AWP)