US-Anleihen legen weiter zu - Spannungen in der Golfregion

Die Kurse der US-Staatsanleihen haben am Donnerstag ihre Auftakt-Kursgewinne etwas ausgebaut. Geopolitische Spannungen rückten wieder stärker in den Fokus am US-Rentenmarkt.
13.06.2019 21:04

So hatte es im Golf von Oman und damit nahe der ölreichen Region am Persischen Golf einen Angriff auf Öltanker gegeben. Dieser folgte auf ähnliche Attacken vor wenigen Wochen. Seinerzeit wurde der Iran als Urheber verdächtigt, der dies jedoch bestritt. Auch im aktuellen Fall sehen die USA im Iran den Schuldigen.

Neue Preisdaten aus den USA untermauerten zudem die Erwartungen an sinkende Leitzinsen in den Vereinigten Staaten. Im Mai waren die Preise importierter Güter überraschend stark gefallen, was Hinweise auf eine allgemein schwächere Preisentwicklung in den USA liefert.

Am Vortag hatte die US-Regierung bereits eine unerwartet schwache Inflationsrate von 1,8 Prozent für Mai gemeldet. Die Teuerung liegt damit unter dem von der Fed anvisierten Ziel von zwei Prozent.

Zweijährige Anleihen kletterten zuletzt um 3/32 Punkte auf 100 18/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,828 Prozent. Fünfjährige Anleihen gewannen 6/32 Punkte auf 100 26/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,830 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen legten um 8/32 Punkte auf 102 16/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 2,093 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren stiegen um 7/32 Punkte auf 105 18/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,605 Prozent./jkr/bgf/jha/ajx/fba

(AWP)