US-Anleihen legen zu - Rendite der 10-jährigen sinkt auf Februar-Tief

US-Staatsanleihen haben am Montag im Handelsverlauf doch noch Aufwärtsimpulse erhalten. In allen Laufzeiten sanken die Renditen. An der Wall Street wurden nach einem freundichen Handelsauftakt Gewinne mitgenommen.
03.04.2017 21:26

Die Konjunkturdaten waren gemischt ausgefallen: Die Stimmung in der US-Industrie hatte sich wie erwartet im März etwas eingetrübt. Der Indikator befindet sich mit 57,2 Punkten aber weiterhin auf einem hohen Niveau. Die vom Finanzdienstleister Markit veröffentlichten Einkaufsmanagerindizes für die Industrie hatten im März hingegen überraschend nachgegeben und die Bauausgaben im Februar waren nicht so deutlich wie prognostiziert gestiegen.

Zweijährige Anleihen legten um 1/32 Punkte auf 100 Punkte zu und rentierten mit 1,24 Prozent. Fünfjährige Papiere stiegen um 7/32 Punkte auf ebenfalls 100 Punkte. Sie rentierten mit 1,88 Prozent. Zehnjährige Staatsanleihen rückten um 12/32 Punkte auf 99 5/32 Punkte vor und rentierten mit 2,34 Prozent. Zeitweise sank die Rendite auf 2,33 Prozent und damit so tief wie zuletzt am 27. Februar. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren drehten ins Plus und gewannen 18/32 Punkte auf 100 12/32 Punkte. Ihre Rendite sank auf 2,98 Prozent./ck/he

(AWP)