US-Anleihen: Leichte Gewinne nach Einbruch am Vortag

US-Staatsanleihen sind am Donnerstag mit leichten Kursgewinnen in den Handel gegangen. Die erheblichen Verluste vom Vortag blieben aber im Wesentlichen bestehen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg zu Handelsbeginn um 0,07 Prozent auf 131,74 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Anleihen betrug 1,56 Prozent.
17.06.2021 15:12

Am Mittwochabend waren US-Anleihen durch Äusserungen aus den Reihen der US-Notenbank Fed stark belastet worden. Nach ihrer Zinssitzung gab sich die Zentralbank optimistischer für die Wirtschaftsentwicklung in den USA und signalisierte perspektivische Zinsanhebungen. Zudem erklärte Fed-Chef Jerome Powell, dass eine Debatte über die Rückführung der milliardenweren Wertpapierkäufe begonnen habe.

Die Märkte wurden sowohl von den Zinsprognosen als auch durch die Bemerkungen Powells überrascht. Auch Analysten hoben hervor, dass sich Powell unerwartet zuversichtlich geäussert habe. Konkret wurde der Fed-Chef jedoch nicht. Derzeit rechnen Fachleute zumeist mit einer Rückführung der Wertpapierkäufe von monatlich 120 Milliarden Dollar ab der Jahreswende. Zinsanhebungen werden deutlich später erwartet.

Konjunkturdaten fielen am Donnerstag durchwachsen aus. Während die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche überraschend anstiegen, trübte sich die Industriestimmung in Philadelphia nur leicht ein. Analysten hatten mit einer trüberen Stimmung gerechnet./bgf/jkr/fba

(AWP)