US-Anleihen: Leichte Verluste in den langen Laufzeiten

US-Staatsanleihen haben am Dienstag in den langen Laufzeiten leichte Verluste verzeichnet. In den kürzeren und mittleren Laufzeiten tat sich dagegen so gut wie nichts. Am Markt war die Rede von einem überwiegend ruhigen Handel. Die Anleger hielten sich vor den geldpolitischen Entscheidungen der US-Notenbank am morgigen Mittwoch zurück.
19.09.2017 17:41

Beobachter erwarten, das die Fed mit dem Abbau ihrer riesigen Bilanz beginnen wird. Spannender dürfte jedoch sein, welche Informationen sie zur künftigen Zinspolitik geben wird. Von Interesse ist unter anderem, ob die Fed ihren Leitzins in diesem Jahr noch einmal anheben will. Bislang signalisiert sie einen solchen Schritt.

Konjunkturdaten gaben unterdessen keine klare Richtung vor. Die Zahlen zur Bauwirtschaft im August fielen uneinheitlich aus. Die Einfuhrpreise sind im August im Jahresvergleich zwar deutlich stärker gestiegen als im Vormonat. Der Anstieg blieb aber etwas hinter den Erwartungen zurück.

Zweijährige Anleihen lagen unverändert auf 99 23/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,39 Prozent. Fünfjährige Anleihen stagnierten auf 99 2/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,82 Prozent. Zehnjährige Papiere lagen ebenfalls unverändert bei 100 5/32 Punkten. Sie rentierten mit 2,23 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren sanken um 3/32 Punkte auf 98 28/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,80 Prozent./jsl/bgf/tos

(AWP)