US-Anleihen mit Kursverlusten nach US-Jobdaten

US-Staatsanleihen haben am Freitag mit Kursverlusten auf robuste Daten vom amerikanischen Arbeitsmarkt reagiert. Für Druck sorgte vor allem der Lohnanstieg von 2,9 Prozent zum Vorjahresmonat. Der Zuwachs lag nicht nur über den Markterwartungen. Auch handelt es sich um den stärksten Zuwachs im aktuellen Konjunkturaufschwung. Das spricht für weitere Zinsanhebungen durch die US-Notenbank, was den Renditen Auftrieb verleiht.
07.09.2018 14:57

Zweijährige Staatsanleihen sanken um 2/32 Punkte auf 99 29/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,67 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen um 6/32 Punkte auf 99 26/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,79 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen verloren 10/32 Punkte auf 99 21/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,91 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren kletterten um 14/32 Punkte auf 98 15/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,07 Prozent./bgf/tos/mis

(AWP)