US-Anleihen nach Fed-Beschlüssen uneinheitlich

Die Kurse von US-Staatsanleihen haben sich am Mittwoch im Handelsverlauf nach den geldpolitischen Beschlüssen der amerikanischen Notenbank Fed unterschiedlich entwickelt. Während kurz- und mittelfristig laufende Papiere im Plus notierten, verzeichneten Langläufer Verluste.
29.07.2020 21:15

Die Fed behält ihre Nullzinspolitik bei und beliess den Leitzins in einer Spanne von 0 bis 0,25 Prozent. Volkswirte hatten einhellig mit dieser Entscheidung gerechnet. Zudem kündigte Notenbankchef Jerome Powell an, das bisherige Tempo bei den Anleihekäufen beizubehalten und alle Instrumente zu nutzen, um die US-Wirtschaft zu stützen.

Zweijährige Anleihen stiegen um 1/32 Punkt auf 100 Punkte. Sie rentierten mit 0,13 Prozent. Fünfjährige Anleihen gewannen 2/32 auf 100 Punkte. Sie rentierten mit 0,25 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere verharrten bei 100 14/32 Punkten und rentierten mit 0,58 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren fielen um 20/32 Punkte auf 100 6/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,24 Prozent./edh/he

(AWP)