US-Anleihen: Renditeanstieg setzt sich fort

NEW YORK (awp international) - Am amerikanischen Anleihemarkt hat sich der Renditeanstieg der vergangenen Tage am Mittwoch fortgesetzt. Im Gegenzug gerieten die Wertpapierkurse weiter unter Druck.
12.10.2016 15:10

Händler begründeten die Entwicklung vor allem mit steigenden Zinserwartungen an die US-Notenbank Fed. Die Wahrscheinlichkeit für eine Zinsanhebung nach der Präsidentschafts- und Kongresswahl im Dezember beträgt mittlerweile knapp 70 Prozent. Die Rendite zehnjähriger US-Anleihen stieg zur Wochenmitte auf den höchsten Stand seit Anfang Juni.

Konjunkturdaten werden im Tagesverlauf nur wenige erwartet. Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Abend, wenn die Fed ihr Protokoll zur jüngsten Zinssitzung veröffentlicht. Analysten hoffen auf Hinweise, wann die Ende 2015 begonnene und seither pausierende Zinswende fortgesetzt wird.

Zweijährige Anleihen stagnierten bei 99 23/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,87 Prozent. Fünfjährige Anleihen sanken um 3/32 Punkte auf 99 2/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,32 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere verloren 8/32 Punkte auf 97 11/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,79 Prozent. Longsbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren gaben um 15/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 2,52 Prozent./bgf/jsl/stb

(AWP)