US-Anleihen: Renditen fallen auf neue Rekordtiefs

NEW YORK (awp international) - Die schlechte Stimmung an den internationalen Aktienbörsen hat die Anleger am Dienstag weiter sichere Anlagehäfen anlaufen lassen. Im Zuge steigender Kurse fielen die Renditen amerikanischer Staatsanleihen auf neue Rekordtiefstände. Treasuries mit zehnjähriger Laufzeit rentierten im Tief mit 1,375 Prozent, die Rendite dreissigjähriger Staatsanleihen fiel bis auf 2,14 Prozent.
05.07.2016 15:45

Nach wie vor wird die Stimmung an den Finanzmärkten durch das beabsichtigte Ausscheiden Grossbritanniens aus der Europäischen Union belastet. Dies dämpft auch die Erwartungen an das globale Wachstum. Hinzu kommen zusätzliche Sorgen, etwa um den Zustand der italienischen Banken. Infolgedessen sind die Erwartungen an die Leitzinsen der amerikanischen Notenbank in den vergangenen Wochen stark gefallen. Zumindest am US-Terminmarkt wird eine Fortsetzung der Ende 2015 begonnenen Zinswende erst in ferner Zukunft erwartet.

Zweijährige Anleihen stiegen zuletzt um 1/32 Punkte auf 100 3/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,57 Prozent. Fünfjährige Anleihen erhöhten sich um 6/32 Punkte auf 100 26/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,95 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen gewannen 15/32 Punkte auf 102 3/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,39 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren legten um einen ganzen und 7/32 Punkte auf 107 5/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 2,17 Prozent./bgf/jsl/men

(AWP)