US-Anleihen: Renditen sinken nach BIP-Daten

US-amerikanische Staatsanleihen haben am Freitag frühe Verluste nach eher enttäuschenden Konjunkturdaten ausgleichen können. Nachdem die Regierung neue Wachstumsdaten bekanntgegeben hatte, ging es mit den Renditen nach unten. So fiel das Wachstum der US-Wirtschaft im zweiten Quartal etwas schwächer aus als erwartet. Zudem wurden Zahlen für das erste Quartal nach unten korrigiert. Die Arbeitskosten stiegen im zweiten Quartal etwas schwächer als erwartet, was für anhaltend moderaten Preisdruck spricht.
28.07.2017 14:58

Zweijährige Anleihen verharrten bei 100 1/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,35 Prozent. Fünfjährige Anleihen stiegen um 1/32 Punkte auf 100 4/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,85 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere lagen unverändert auf 100 18/32 Punkten. Sie rentierten mit 2,30 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren stiegen um 1/32 Punkte auf 101 19/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,92 Prozent./bgf/jkr/stw

(AWP)