US-Anleihen: Schwächer zu Handelsbeginn

Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Donnerstag zu Handelsbeginn gefallen. In allen Laufzeitbereichen stiegen die Renditen.
15.06.2017 15:12

Die Fed hatte am Mittwoch wie erwartet den Leitzins angehoben. Der vergleichsweise optimistische Inflationsausblick drückt jedoch etwas auf die Kurse. Die zuletzt schwachen Inflationsdaten sollte man laut Notenbankchefin Janet Yellen nicht überbewerten. Die Voraussetzungen für einen Anstieg der Inflation seien angesichts des robusten Arbeitsmarkts gegeben.

Zudem stellte die Fed ein Programm für die Verringerung der riesigen Bilanzsumme vor. Einen genauen Starttermin nannte Yellen nicht. Aber schon in diesem Jahr könnten nicht mehr alle auslaufenden Anleihen erneuert werden.

Die am Nachmittag veröffentlichten Stimmungsindikatoren fielen besser aus als erwartet. Allerdings sanken die Einfuhrpreise im Mai zum Vormonat stärker als prognostiziert. Die Daten könnten die Inflationserwartungen weiter dämpfen.

Zweijährige Anleihen fielen um 1/32 Punkte auf 99 25/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,36 Prozent. Fünfjährige Anleihen gaben um 6/32 Punkte auf 99 30/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,758 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen verloren 10/32 Punkte auf 101 28/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,162 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren fielen um 14/32 Punkte auf 104 7/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,79./jsl/jha/

(AWP)