US-Anleihen: Schwächer zu Handelsbeginn

Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Dienstag zu Handelsbeginn gefallen. In allen Laufzeitbereichen stiegen die Renditen.
11.06.2019 15:02

Die vorläufige Beilegung des Handelsstreits zwischen den USA und Mexiko stärkte die Zuversicht an den Märkten etwas. Sichere Staatspapiere waren weniger gefragt. Zudem erleichterte China zur Ankurbelung der Konjunktur seinen Lokalbehörden die Aufnahme neuer Schulden. So sollen Investitionen in die Infrastruktur angekurbelt werden.

Die zu Handelsbeginn veröffentlichten Daten zu den Erzeugerpreisen bewegten den Markt kaum. Der Preisauftrieb auf Ebene der Produzenten hat sich im Mai überraschend stark abgeschwächt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat stiegen die Erzeugerpreise um 1,8 Prozent. Dies ist die niedrigste Rate seit Anfang 2017.

Zweijährige Anleihen verloren 1/32 Punkte auf 100 11/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,930 Prozent. Fünfjährige Anleihen gaben um 2/32 Punkte auf 100 10/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,932 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen gaben um 3/32 Punkte auf 101 29/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 2,159 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren verloren 3/32 Punkte auf 104 31/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,633 Prozent./jsl/bgf/mis

(AWP)