US-Anleihen setzen Abwärtsbewegung fort

US-Staatsanleihen haben am Dienstag an ihre Vortagesverluste angeknüpft. Die Renditen stiegen im Gegenzug an. Am Markt wurden zwei wesentliche Gründe für die Entwicklung genannt. Zum einen sei eine weitere Eskalation in der Krise zwischen den USA und Nordkorea zuletzt vermieden worden. Dies habe die Suche nach als sicher geltenden Anlagen wie amerikanischen Staatspapieren gedämpft.
15.08.2017 21:33

Zum anderen verwiesen Marktbeobachter auf solide Konjunkturdaten, die zu einer grösseren Risikoneigung geführt hätten. Umsatzzahlen aus dem amerikanischen Einzelhandel und der Stimmungsindikator Empire-State-Index überraschten am Dienstag positiv.

Zweijährige Anleihen sanken um 1/32 Punkte auf 100 1/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,35 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen um 7/32 Punkte auf 100 8/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,82 Prozent.

Richtungweisende zehnjährige Anleihen verloren 13/32 Punkte auf 99 28/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,26 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren sanken um 21/32 Punkte auf 98 6/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,84 Prozent./edh/bgf/zb

(AWP)