US-Anleihen starten etwas schwächer

US-Staatsanleihen sind am Dienstag mit leichten Kursverlusten in den Handel gegangen. Marktbeobachter sprachen von einem eher impulsarmen Handel. Eine Zinserhöhung der US-Notenbank Fed im März gilt als eingepreist und die Anleger dürften sich bis zur Veröffentlichung des Arbeitsmarktberichts für Februar am Freitag eher zurückhalten.
07.03.2017 15:07

Ein Anstieg des Defizits in der US-Handelsbilanz im Januar auf den höchsten Stand seit fast fünf Jahren hatte Experten zum Handelsauftakt nicht überrascht und konnte die Kurse am amerikanischen Rentenmarkt nicht nennenswert bewegen.

Zweijährige Anleihen standen unverändert bei 99 19/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,32 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen 1/32 Punkte auf 99 8/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,03 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Papiere verloren 2/32 Punkte auf 97 23/32 Punkten. Sie rentierten mit 2,51 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren fielen um 3/32 Punkte auf 97 27/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,11 Prozent./jkr/jsl/stb

(AWP)