US-Anleihen starten etwas schwächer

Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Dienstag im frühen Handel etwas gesunken. Im Gegenzug ging es mit den Renditen leicht nach oben. Nach Einschätzung von Marktbeobachtern werden die Renditen durch die Aussicht auf weiter steigende Zinsen in den USA gestützt. Am Markt wird fest damit gerechnet, dass die US-Notenbank Fed den Leitzins am Mittwoch zum achten Mal im laufenden Straffungszyklus erhöhen wird.
25.09.2018 15:04

Im Nachmittagshandel dürften US-Konjunkturdaten stärker in den Fokus der Anleger am US-Rentenmarkt rücken. Auf dem Programm stehen allerdings nur Kennzahlen aus der zweiten Reihe. Veröffentlicht werden Daten vom Immobilienmarkt und zum Verbrauchervertrauen.

Zweijährige Anleihen verharrten auf 99 26/32 Punkten. Sie rentierten mit 2,83 Prozent. Fünfjährige gaben 1/32 Punkte auf 98 31/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 2,97 Prozent. Richtungsweisende 10-jährige Anleihen verloren ebenfalls 1/32 Punkte auf 98 4/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,10 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren fielen 2/32 Punkte auf 95 19/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,23 Prozent./jkr/bgf/fba

(AWP)