US-Anleihen starten mit Gewinnen

US-Staatsanleihen sind am Donnerstag mit Gewinnen in den Handel gegangen. Händler nannten zum einen schwache US-Konjunkturdaten als Grund. Die wöchentlichen Daten vom Arbeitsmarkt, die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, waren wesentlich schlechter ausgefallen als von Analysten erwartet.
07.09.2017 16:13

Zudem wurde auf eine Gegenbewegung verwiesen, nachdem die Treasuries am Mittwochabend erheblich unter Druck geraten waren. Grund dafür war, dass sich US-Präsident Donald Trump mit führenden Kongressmitgliedern auf eine zeitliche Verlängerung der Schuldengrenze geeinigt hatte.

Ausserdem seien amerikanische Staatsanleihen durch die Entwicklung an den Rentenmärkten im Euroraum beeinflusst worden. Im gemeinsamen Währungsraum gaben die Renditen nach, nachdem die Europäische Zentralbank keine konkreten Hinweise auf den erwarteten Ausstieg aus ihrer ultralockeren Geldpolitik gab.

Zweijährige US-Anleihen stiegen um 1/32 Punkte auf 99 30/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,28 Prozent. Fünfjährige Anleihen erhöhten sich um 5/32 Punkte auf 99 28/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,65 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen kletterten um 10/32 Punkte auf 101 20/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,07 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren gewannen 23/32 Punkte auf 101 10/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,69 Prozent./bgf/tos/jha/

(AWP)