US-Anleihen starten mit Gewinnen

US-amerikanische Staatsanleihen sind am Montag mit Kursgewinnen in den Handel gegangen. Wie auch in vielen anderen Ländern profitierten die festverzinslichen Wertpapiere von der trüben Börsenstimmung. An der Börse sorgten vor allem schwache Konjunkturdaten aus der Eurozone für Belastung. Der Einkaufsmanagerindex, eine Unternehmensumfrage, war auf den tiefsten Stand seit mehr als sechs Jahren gefallen. Als sicher geltende Anlagen waren daher gefragt.
23.09.2019 15:06

In den USA stehen dagegen nur wenige Daten auf dem Plan. Zwar wird auch dort ein Einkaufsmanagerindex veröffentlicht. Es handelt ich aber nicht um den stark beachteten ISM-Index, sondern um den jüngeren Indikator des Forschungsunternehmens Markit. Dieser wird an den Finanzmärkten weniger stark beachtet.

Zweijährige Anleihen stiegen um 1/32 Punkte auf 99 21/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,67 Prozent. Fünfjährige Anleihen erhöhten sich um 3/32 Punkte auf 98 14/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,57 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere kletterten um 7/32 Punkte auf 99 11/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,69 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren stiegen um 12/32 Punkte auf 102 10/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,14 Prozent./bgf/jha/

(AWP)