US-Anleihen starten mit leichten Verlusten

US-amerikanische Staatsanleihen sind am Donnerstag mit leichten Verlusten in den Handel gegangen. Damit wurde aber nur ein kleiner Teil der am Vortag erzielten Gewinne ausradiert. Auslöser der Entwicklung am Mittwoch war zum einen die Auflösung zweier Beratergremien durch US-Präsident Donald Trump. Sie erfolgte, nachdem sich zahlreiche Unternehmenschefs kritisch zu Trumps Auslassungen über rechtsextreme Ausschreitungen in Charlottesville geäussert hatten.
17.08.2017 15:06

Hinzu kamen Zweifel am geldpolitischen Kurs der US-Notenbank Fed. In dem am Mittwochabend veröffentlichten Sitzungsprotokoll der Fed war von einer ausführlichen Debatte über die anhaltend schwache Inflation die Rede. Dies nährte Zweifel, inwieweit die Fed an ihrem Straffungskurs festhalten werde. Am Donnerstag kam es zu einer kleinen Gegenbewegung auf die Kursgewinne vom Mittwoch.

Zweijährige Anleihen verharrten auf 100 2/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,33 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen um 3/32 Punkte auf 100 11/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,80 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen verloren 6/32 Punkte auf 100 1/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,24 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren sanken um 11/32 Punkte auf 98 14/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,83 Prozent./bgf/jsl/stb

(AWP)