US-Anleihen starten überwiegend etwas schwächer

US-Staatsanleihen sind am Donnerstag in den längeren Laufzeiten mit leichten Kursverlusten in den Handel gestartet. Zum Auftakt meldete die US-Regierung eine leichte Aufwärtsrevision beim Wirtschaftswachstum im vierten Quartal. Demnach sei die US-Wirtschaft in den Monaten Oktober bis Dezember um 2,1 Prozent gewachsen und damit etwas stärker als die zuvor gemeldeten 1,9 Prozent. Im weiteren Handelsverlauf stehen keine weiteren Konjunkturdaten auf dem Programm, die für neue Impulse sorgen könnten.
30.03.2017 15:08

Am Abend werden sich aber noch eine Reihe von US-Notenbankern äussern. Zuletzt hatten einige regionale Notenbankchefs bis zu vier Zinsanhebungen in diesem Jahr angedeutet. Fed-Vizechef Stanley Fischer stützte dagegen die gegenwärtigen Markterwartungen von insgesamt drei Zinsanhebungen.

Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 30/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,27 Prozent. Fünfjährige Papiere verloren 1/32 Punkte auf 99 22/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,94 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen fielen um 3/32 Punkte auf 98 25/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,39 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren gaben 3/32 Punkte auf 100 5/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,99 Prozent./jkr/jsl/mis

(AWP)