US-Anleihen starten verhalten

US-Staatsanleihen sind am Montag mit wenig Kursbewegung in die neue Handelswoche gestartet. Zuletzt stellten sich leichte Gewinne ein. Stützend wirkte die schwach erwartete Börseneröffnung, während neue Konjunkturdaten durchwachsen ausfielen. Die Umsätze des Einzelhandels stiegen im September nur schwach, der Empire-State-Produktionsindex erhöhte sich dagegen stärker als erwartet.
15.10.2018 15:26

Die Renditen am amerikanischen Anleihemarkt waren in den vergangenen Wochen zunächst deutlich gestiegen, was merklich auf die Stimmung an den Aktienbörsen schlug. In der vergangenen Woche waren die Kapitalmarktzinsen dann wieder spürbar gefallen, weil die schlechte Börsenstimmung die Anleger vermehrt in sichere Anlageformen wie US-Anleihen trieb. Aufgrund derartiger Rückwirkungen vom Aktien- auf den Anleihemarkt sehen einige Analysten den Spielraum für weitere Renditeanstiege als begrenzt an.

Zweijährige Anleihen verharrten auf 99 25/32 Punkten. Sie rentierten mit 2,85 Prozent. Fünfjährige Anleihen stiegen um 1/32 Punkte auf 99 12/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,00 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Papiere erhöhten sich um 2/32 Punkte auf 97 21/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,15 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren stiegen um 1/32 Punkte auf 93 23/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,33 Prozent./bgf/jkr/jha/

(AWP)