US-Anleihen: Talfahrt stoppt - Zinsen sinken überwiegend wieder leicht

NEW YORK (awp international) - Der rasante Zinsanstieg der vergangenen Handelstage am US-amerikanischen Anleihemarkt hat am Dienstag gestoppt. Die Kurse der US-Staatspapiere blieben in den kurzen Laufzeiten unverändert und legten in den längeren und langen Laufzeiten zu. Händler sprachen von einer leichten Gegenbewegung zur jüngsten Talfahrt, nachdem Donald Trump überraschend die Präsidentschaftswahl gewonnen hatte.
15.11.2016 21:16

Noch am Montag war die Rendite zehnjähriger Bonds bis auf 2,3 Prozent gestiegen und hatte den bisher höchsten Stand in diesem Jahr erreicht. Ein wesentlicher Grund dafür war die Erwartung einer lockeren Fiskalpolitik durch die Trump-Regierung.

Zweijährige Anleihen stagnierten bei 99 16/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,00 Prozent. Fünfjährige Anleihen legten um 2/32 Punkte auf 98 Punkte zu. Ihre Rendite sank auf 1,67 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige US-Staatsanleihen stiegen um 7/32 Punkte auf 97 28/32 Punkte und rentierten mit 2,24 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von 30 Jahren gewann 28/32 Punkte auf 98 5/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,97 Prozent.

Die an diesem Dienstag veröffentlichten positiven US-Konjunkturdaten drückten in diesem Umfeld nicht auf die Kurse. Der Einzelhandel entwickelte sich zuletzt besser als erwartet, und der Empire-State-Index signalisierte überraschend eine zunehmende Geschäftstätigkeit der Industrie im Staat New York./ck/stb

(AWP)