US-Anleihen: Überwiegend ins Minus gedreht nach guten Konjunkturdaten

Am US-Staatsanleihenmarkt ist die Stimmung am Donnerstag etwas ins Negative gekippt. Über die meisten Laufzeiten hinweg drehten die Papiere leicht ins Minus. Lediglich sehr lang laufende Anleihen hielten sich noch im Plus.
18.05.2017 21:25

Die jüngsten politischen Turbulenzen in den USA gerieten nach besser als erwartet ausgefallenen Konjunkturdaten etwas in den Hintergrund. Im Mai hatte sich das Geschäftsklima in der Region Philadelphia überraschend aufgehellt und die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gingen unerwartet zurück. Vor diesem Hintergrund legte die Wall Street wieder etwas zu, im Gegenzug waren die als sichere Anlagen geltenden US-Staatsanleihen weniger gefragt als noch zur Wochenmitte.

Zweijährige Anleihen gaben um 1/32 Punkte auf 99 31/33 Punkten nach. Sie rentierten mit 1,266 Prozent. Fünfjährige Papiere fielen um 3/32 Punkte auf 100 15/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,774 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen verloren 2/32 Punkte auf 101 8/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,233 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren aber legten um 5/32 Punkte auf 101 26/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 2,907 Prozent./la/men

(AWP)