US-Anleihen unter Druck - Chancen auf Steuerreform steigen

Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Freitag angesichts steigender Chancen für eine Steuerreform in den USA etwas unter Druck geraten. Die Wall Street profitierte hingegen mit neuen Rekordmarken der meisten wichtigen Aktienindizes. Robuste Daten vom Immobilienmarkt gaben kaum Impulse.
20.10.2017 21:58

Zweijährige Anleihen verloren 3/32 Punkte auf 99 19/32 Punkte und rentierten mit 1,58 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen um 10/32 Punkte auf 99 10/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,02 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere rutschten um 17/32 Punkte auf 98 27/32 Punkte ab und rentierten mit 2,38 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren gaben um einen ganzen und 2/32 Punkte nach auf 97 6/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,89 Prozent.

Am Donnerstagabend hatte der US-Senat einen Haushaltsentwurf verabschiedet und damit eine Hürde für die von Präsident Donald Trump geplante Steuerreform aus dem Weg geräumt: 51 Senatoren stimmten für den Entwurf, 49 waren dagegen. Trump hatte bei seinen Plänen für eine Steuerreform immense Erleichterungen vor allem für Unternehmen versprochen. Der Höchstsatz für Unternehmensteuern soll von 35 Prozent auf 20 Prozent sinken.

Derweil waren die Verkäufe bestehender Häuser im September überraschend gestiegen, wie die Maklervereinigung "National Association of Realtors" (NAR) mitteilte. Erwartet worden war hingegen ein Rückgang./gl/zb

(AWP)