US-Anleihen verharren im Minus - Anleger wieder risikofreudiger

Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Donnerstag gesunken. Im Handelsverlauf verringerten sie jedoch ihre Verluste moderat. Insgesamt zeigten sich die Anleger vor dem monatlichen Arbeitsmarktbericht am Freitag wieder risikofreudiger. Die US-Börsen nahmen ihre Rekordjagd wieder auf.
01.06.2017 21:09

Der Dienstleister ADP hatte im Mai für die Privatwirtschaft einen deutlich stärkeren Beschäftigungsaufbau gemeldet als erwartet, was zuversichtlich stimmt für den noch anstehenden staatlichen Jobbericht. Positiv fiel zudem die Stimmung in der US-Industrie aus, die sich im Mai leicht aufgehellt hatte, wie das Institute for Supply Management (ISM) ermittelte. Dagegen hatte in der vergangenen Woche die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe deutlicher zugelegt als vorhergesagt und im April waren die Bauausgaben überraschend gesunken.

Zweijährige Anleihen verloren 1/32 Punkte auf 99 29/32 Punkte und rentierten mit 1,29 Prozent. Fünfjährige Anleihen sanken um 2/32 Punkte auf 99 30/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,76 Prozent. Zehnjährige Staatsanleihen fielen um 3/32 Punkte auf 101 13/32 Punkte und rentierten mit 2,22 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von 30 Jahren gaben um 4/32 Punkte auf 102 19/32 Punkte nach. Ihre Rendite betrug 2,87 Prozent./ck/he

(AWP)