US-Anleihen verlieren - Chancen auf Steuerreform steigen

US-Staatsanleihen sind am Freitag mit Spekulation auf eine Steuerreform in den USA schwächer in den Handel gestartet. Der US-Senat hatte in der vergangenen Nacht einen Haushaltsentwurf verabschiedet und damit eine Hürde für die von Präsident Donald Trump geplante Steuerreform aus dem Weg geräumt. Dies sorgte an den Finanzmärkten generell für mehr Risikofreude und belastete die Kurse der Festverzinslichen.
20.10.2017 15:04

Im weiteren Handelsverlauf rechnen Marktbeobachter mit einem eher impulsarmen Handel. Es stehen nur noch Daten vom US-Immobilienmarkt auf dem Programm, an denen sich die Anleger orientieren könnten.

Zweijährige Anleihen verloren 2/32 Punkte auf 99 20/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,56 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen 7/32 Punkte auf 99 12/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,00 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere rutschten um 14/32 Punkte auf 98 30/32 Punkte ab. Sie rentierten mit 2,37 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren gaben 30/32 Punkte auf 97 10/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 2,88 Prozent./jkr/tos/jha/

(AWP)