US-Anleihen verlieren deutlich

US-Staatsanleihen sind am Mittwoch erheblich unter Druck geraten. Händler nannten als Grund eine Mischung aus steuer- und geldpolitischen Erwartungen an US-Präsident Donald Trump und die US-Notenbank Fed. Der New Yorker Aktienmarkt verzeichnete zudem in allen wichtigen Indizes Gewinne.
27.09.2017 21:07

Medienberichten zufolge will die US-Regierung noch an diesem Mittwochabend mitteleuropäischer Zeit ihre lang erwarteten Steuerpläne präsentieren. Zum anderen wurden Äusserungen von Janet Yellen, der Vorsitzenden der Fed, in Richtung Zinsanhebung interpretiert. Diese hatte am Dienstagabend vor Risiken gewarnt, falls die Zinswende zu langsam durchgeführt werde.

Konjunkturdaten übten zusätzlichen Druck auf die als sicher geltenden US-Anleihen aus. Die US-Aufträge für langlebige Güter waren im August spürbar gestiegen. Zahlen vom Immobilienmarkt hatten hingegen enttäuscht.

Zweijährige Anleihen fielen zuletzt um 2/32 Punkte auf 99 25/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,48 Prozent. Fünfjährige Anleihen sanken um 7/32 Punkte auf 98 21/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,91 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere gaben um 20/32 Punkte auf 99 15/32 Punkte nach und rentierten mit 2,31 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren fielen um 1 25/32 Punkte auf 97 23/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,86 Prozent./ajx/he

(AWP)