US-Anleihen: Verluste nach US-Jobdaten

Das Interesse der Anleger an US-Staatsanleihen hat am Freitag unter soliden Daten vom amerikanischen Arbeitsmarkt gelitten. Die Rentenpapiere gaben in allen Laufzeiten nach, weil sie von Investoren eher als "sichere Häfen" in schlechten Zeiten angesehen werden. Auslöser war der Jobbericht der US-Regierung, wonach die amerikanische Wirtschaft im Juli mehr Stellen geschaffen hat als erwartet. Ausserdem war die Arbeitslosigkeit auf den niedrigsten Stand seit 16 Jahren zurückgegangen. Die Löhne hatten derweil ihren moderaten Anstieg fortgesetzt, sodass die Ergebnisse aus Sicht der US-Notenbank Fed für eine Fortsetzung ihres geldpolitischen Straffungskurses sprechen dürften.
04.08.2017 21:29

Zweijährige Anleihen fielen um 1/32 Punkt auf 100 1/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,36 Prozent. Fünfjährige Anleihen verloren 4/32 Punkte auf 100 8/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,82 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere sanken um 12/32 Punkte auf 100 30/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,26 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren fielen um 29/32 Punkte auf 103 5/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,84 Prozent./tih/he

(AWP)