US-Anleihen verteidigen Vortagesgewinne - Handelskonflikt verunsichert

Die Kurse von US-Staatsanleihen haben sich am Mittwoch wenig verändert. Sie verteidigten damit ihre Vortagesgewinne. Die Kurse der Anleihen waren bereits am Montag im Handelsverlauf deutlich gestiegen. Die US-Regierung hat eine weitere Liste mit möglichen Strafzöllen gegen China vorgelegt. China kündigte für den Fall des Inkrafttretens "notwendige Gegenmassnahmen" an. Es droht also eine weitere Eskalationsstufe im Handelsstreit. Dies erhöhte erneut die Unsicherheit und trieb die Anleger in die als sicher geltenden Staatsanleihen.
11.07.2018 17:05

Die im Juni stärker als erwartet gestiegenen Erzeugerpreise in den USA bewegten den Markt kaum. Sie waren im Juni im Jahresvergleich so stark gestiegen wie seit über sechseinhalb Jahren nicht mehr.

Zweijährige Staatsanleihen verharrten bei 99 27/32 Punkten. Sie rentierten mit 2,574 Prozent. Fünfjährige Anleihen gaben um 1/32 Punkt auf 99 12/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 2,754 Prozent. Zehnjährige Anleihen stagnierten bei 100 7/32 Punkten. Sie rentierten mit 2,849 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren verharrten bei 103 10/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,956 Prozent./jsl/tos/he

(AWP)