US-Anleihen von schwachen Stimmungsdaten angetrieben

Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Dienstag nach anfänglich nur wenig Bewegung etwas angezogen. Schwache Wirtschaftssignale aus der US-Industrie sorgten bei den Anlegern dafür, dass sie den sicheren Hafen ansteuerten. An den Märkten standen ausserdem der Brexit-Politstreit und der Handelskonflikt zwischen den USA und China weiter im Fokus.
03.09.2019 21:11

Das vom ISM-Institut herausgegebene Stimmungsbarometer für das verarbeitende Gewerbe in den USA war im August auf den tiefsten Stand seit Januar 2016 gefallen. Der Indikator signalisiert jetzt einen Rückgang der wirtschaftlichen Aktivität in der Industrie. "Der Augustwert zeigt, dass die Immunität der US-Wirtschaft gegenüber der globalen Abschwächung Grenzen hat", kommentierte Volkswirt Rudolf Besch von der Dekabank.

Zweijährige Anleihen legten 2/32 auf 100 2/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 1,47 Prozent. Fünfjährige Anleihen legten 6/32 Punkte auf 99 16/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 1,35 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Papiere stiegen um 7/32 Punkte auf 101 13/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,47 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren rückten um 10/32 Punkte auf 106 24/32 Punkte vor. Sie rentierten mit 1,95 Prozent./tih/fba

(AWP)