US-Anleihen: Vor Yellen-Aussagen etwas schwächer

Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Freitag etwas schwächer in den Handel gestartet. Die Anleger hielten sich vor einer Rede der US-Notenbankchefin Janet Yellen eher zurück, hiess es von Marktbeobachtern. Sie erhoffen sich von den Aussagen, die am frühen Abend erwartet werden, weitere Hinweise auf eine schnelle Zinserhöhung im März.
03.03.2017 15:28

Dagegen gab es bisher keine wichtigen US-Konjunkturdaten, die für Bewegung sorgen könnten. Erst im weiteren Handelsverlauf könnten noch Daten zur Stimmung der Einkaufsmanager im Bereich Dienstleistungen für Impulse am amerikanischen Rentenmarkt sorgen.

Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 19/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,31 Prozent. Fünfjährige Anleihen verloren 3/32 Punkte auf 99 7/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,04 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Papiere sanken um 3/32 Punkte auf 97 28/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,49 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren fielen um 2/32 Punkte auf 98 16/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,08 Prozent./jkr/jsl/stb

(AWP)