US-Anleihen wegen Handelsdisput und Schwellenländern gefragt

US-Anleihen sind am Freitag mit weiteren Kursgewinnen in den Handel gestartet. Am Markt wurde auf die zunehmende Vorsicht der Anleger verwiesen. Gründe für den wachsenden Pessimismus sind der schärfer werdende Handelsstreit zwischen den USA und China sowie die Währungsverluste in vielen Schwellenländern. An den Aktienmärkten stellten sich zumeist Verluste ein.
31.08.2018 14:56

Konjunkturdaten treten in diesem Umfeld in den Hintergrund. Im Handelsverlauf werden Stimmungsdaten aus der US-Industrie und von den Verbrauchern erwartet.

Zweijährige Anleihen verharrten auf 99 31/32 Punkten. Sie rentierten mit 2,63 Prozent. Fünfjährige Anleihen gewannen 2/32 Punkte auf 100 2/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,73 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere stiegen um 5/32 Punkte auf 100 10/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,83 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren legten um 14/32 Punkte auf 100 12/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 2,98 Prozent./bgf/jkr/jha/

(AWP)