US-Anleihen: Zinsanstieg setzt sich verlangsamt fort

Am US-Anleihemarkt hat sich der jüngste Zinsanstieg am Freitag mit geringerem Tempo und vor allem in den langen Laufzeiten fortgesetzt. Im Gegenzug gingen die Wertpapierkurse leicht zurück. Neue Konjunkturdaten konnten die seit einigen Tagen fallenden Anleihekurse nicht stützen. Insbesondere das weiter rückläufige Inflationsmass der US-Notenbank, der PCE-Preisindex, dürfte den Zentralbankern zu denken geben und gegen einen raschen Straffungskurs sprechen.
30.06.2017 15:35

Dass die Kapitalmarktzinsen seit einigen Tagen steigen, liegt vielmehr an der Europäischen Zentralbank (EZB). Bemerkungen von EZB-Präsident Mario Draghi hatten Spekulationen ausgelöst, dass die Notenbank bald damit beginnen könnte, ihre Anleihekäufe schrittweise auslaufen zu lassen. Dies hatte die Kapitalmarktzinsen weit über Europa hinaus steigen lassen.

Zweijährige Anleihen stagnierten auf 99 24/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,36 Prozent. Fünfjährige Anleihen lagen unverändert bei 99 16/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,85 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere fielen um 2/32 Punkte auf 100 27/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,28 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren sanken um 10/32 Punkte auf 103 14/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,83 Prozent./bgf/tos/jha/

(AWP)