US-Chipfirma Texas Instruments entsetzt mit vorsichtiger Prognose

Der US-Chip-Spezialist Texas Instruments (TI) hat Anleger mit einem überraschend zurückhaltenden Blick auf das laufende Quartal schockiert. Der Aktienkurs sackte am Dienstag im nachbörslichen Handel um bis zu sieben Prozent ab. Zuvor hatte TI bekanntgegeben, beim Umsatz im vierten Jahresviertel mit 3,6 bis 3,9 Milliarden US-Dollar und beim Gewinn je Aktie (EPS) mit 1,14 bis 1,34 Dollar zu rechnen. Bei beiden Kenngrössen hatten Experten bisher höhere Erwartungen gehabt.
23.10.2018 22:47

Die Nachfrage nach den Produkten des Unternehmens habe sich in den meisten Märkten abgeschwächt, hiess es in einer Mitteilung des Unternehmens. TI produziert vor allem für die Industrie- und die Automobilbranche. Das Unternehmen liefert daneben Chips, die Alltagsgeräte wie Fernseher und Waschmaschinen aber auch Medizinapparate steuern. Ausserdem produziert der Konzern digitale Signalprozessoren, die bei der Verarbeitung von Audio- und Videosignalen benötigt werden.

Im dritten Quartal war der Umsatz um 4 Prozent auf 4,3 Milliarden Dollar nach oben geklettert. Das entsprach ungefähr den Erwartungen von Experten. Der Gewinn legte unter dem Strich um 22 Prozent auf 1,6 Milliarden Dollar zu. Das EPS sprang gar um 25 Prozent auf 1,59 Dollar in die Höhe und lag damit höher als Analysten vorhergesagt hatten./he

(AWP)