US-Rohöllagerbestände erneut stark gestiegen - Hurrikan-Folgen

Die Rohölbestände in den USA sind in der vergangenen Woche das zweite Mal in Folge stärker gestiegen als erwartet. Sie legten um 5,9 Millionen auf 468,2 Millionen Barrel (je 159 Liter) zu, wie das Energieministerium am Mittwoch in Washington mitteilte. Analysten hatten im Schnitt einen Anstieg um 4,9 Millionen Barrel erwartet.
13.09.2017 16:57

Die Benzinbestände fielen um 8,4 Millionen auf 218,3 Millionen Barrel. Die Vorräte an Destillaten (Heizöl, Diesel) sanken um 3,2 Millionen auf 144,6 Millionen Barrel. Die US-Ölproduktion stieg in der vergangenen Woche um 6,5 Prozent auf 9,35 Millionen Barrel pro Tag.

Den Grund für den erneuten kräftigen Anstieg der Lagerbestände an Rohöl und den Rückgang bei den Benzin- und Dieselreserven sehen Experten weiter in den Folgen des Hurrikans "Harvey", der einen grossen Teil der Raffineriekapazitäten in den USA lahm gelegt hatte.

Die Daten im Überblick:

                              Aktuell        Vorwoche

Rohöllagerbestände       468,2          462,4
Benzinlagerbestände      218,3          226,7
Destillatebestände         144,6          147,8

(in Mio. Barrel)

Hinweis: Abweichungen aufgrund von Rundungen möglich.

/jkr/jsl/stb

(AWP)