USA: Ölreserven sinken weniger als erwartet

WASHINGTON (awp international) - In den USA sind die Rohöllagerbestände in der vergangenen Woche weniger gesunken als erwartet. Die Vorräte seien um 0,9 Millionen auf 530,6 Millionen Barrel (je 159 Liter) geschrumpft, teilte das Energieministerium am Mittwoch in Washington mit. Experten hatten ein höheres Minus von 1,3 Millionen Barrel erwartet. Trotz mehrerer Rückgänge in den vergangenen Wochen liegen die US-Ölreserven weiter auf vergleichsweise hohem Niveau.
22.06.2016 16:56

Die Benzinbestände stiegen in der vergangenen Woche um 0,6 Millionen auf 237,6 Millionen Barrel. Die Vorräte an Destillaten (Heizöl, Diesel) legten um 0,2 Millionen auf 152,3 Millionen Barrel zu. Die US-Ölproduktion fiel laut Regierungsangaben um 0,4 Prozent auf 8,7 Millionen Barrel pro Tag.

/jsl/jha/

(AWP)