USA: Rohölbestände fallen stärker als erwartet

Die Rohölbestände der USA sind in der vergangenen Woche stärker gefallen als erwartet. Die Vorräte gingen um 5,3 Millionen auf 522,5 Millionen Barrel (je 159 Liter) zurück, wie das Energieministerium am Mittwoch in Washington mitteilte. Analysten hatten lediglich einen Rückgang um 2,0 Millionen Barrel erwartet. Nach wie vor befinden sich die US-Ölreserven auf sehr hohem Niveau.
10.05.2017 16:56

Die Benzinbestände fielen um 0,2 Millionen auf 241,1 Millionen Barrel. Die Vorräte an Destillaten (Heizöl, Diesel) gingen um 1,6 Millionen auf 148,8 Millionen Barrel zurück. Die landesweite Ölproduktion stieg um 0,2 Prozent auf 9,314 Millionen Barrel pro Tag. Das ist der höchste Stand seit Mitte 2015.

/jsl/tos/he

(AWP)