USA: Rohöllagerbestände deutlich gesunken

Die Rohölbestände in den USA sind in der vergangenen Woche stärker als erwartet gefallen. Sie sanken um 5,7 Millionen Barrel auf 456,5 Millionen Barrel, wie das Energieministerium am Mittwoch in Washington mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit einem geringeren Minus von 3,9 Millionen Barrel gerechnet. Experten machten die gestiegenen Exporte zumindest teilweise für den Rückgang der Lagerbestände verantwortlich.
18.10.2017 16:58

Die Benzinbestände stiegen hingegen um 0,9 Millionen auf 222,3 Millionen Barrel. Die Vorräte an Destillaten (Heizöl, Diesel) kletterten um 0,5 Millionen auf 134,5 Millionen Barrel. Die US-Ölproduktion fiel um 11,3 Prozent auf 8,4 Millionen Barrel pro Tag.

Die Ölpreise gaben nach den Daten kurzzeitig etwas nach. Sie erholten sich jedoch rasch wieder.

/jsl/tos/he

(AWP)