USA: Rohöllagerbestände fallen stärker als erwartet

Die Rohölbestände in den USA sind in der vergangenen Woche deutlicher gesunken als von Experten erwartet. Sie fielen um 5,6 Millionen Barrel auf 448,1 Millionen Barrel, wie das Energieministerium am Mittwoch in Washington mitteilte. Analysten hatten im Schnitt lediglich mit einem etwa halb so starken Rückgang gerechnet. Es ist der dritte Rückgang in Folge.
06.12.2017 16:49

Die Benzinbestände stiegen hingegen vergleichsweise stark um 6,78 Millionen auf 220,9 Millionen Barrel. Die Vorräte an Destillaten (Heizöl, Diesel) legten um 1,67 Millionen auf 129,4 Millionen Barrel zu. Die US-Ölproduktion stieg in der vergangenen Woche um 0,3 Prozent auf ein neues Rekordniveau von 9,7 Millionen Barrel pro Tag.

/jkr/bgf/jha/

(AWP)