USA: Rohöllagerbestände steigen weniger als erwartet

In den USA sind die Rohöllagerbestände in der vergangenen Woche weniger gestiegen als erwartet. Die Vorräte hätten um 0,6 Millionen auf 518,7 Millionen Barrel (je 159 Liter) zugelegt, teilte das Energieministerium am Donnerstag in Washington mit. Experten hatten mit einem Anstieg um 3,4 Millionen Barrel gerechnet.
23.02.2017 17:21

Die Benzinbestände fielen um 2,6 Millionen auf 256,4 Millionen Barrel. Die Vorräte an Destillaten (Heizöl, Diesel) sanken in der abgelaufenen Woche um 4,9 Millionen Barrel auf 165,1 Millionen Barrel. Die US-Ölproduktion stieg um 0,3 Prozent auf 9,0 Millionen Barrel pro Tag.

jsl/stb

(AWP)