Zins-Aussagen von US-Notenbankern belasten US-Anleihen

NEW YORK (awp international) - US-Staatsanleihen haben am Dienstag anfängliche Kursgewinne wieder abgegeben und geschwächelt. Aussagen der US-Notenbankmitglieder William Dudley und Dennis Lockhart zu einer baldigen Leitzinserhöhung belasteten. Dudley, Präsident der Notenbank von New York, hatte gesagt, er halte eine Zinserhöhung im September nach wie vor für möglich. Der Präsident der Notenbank von Atlanta, Lockhart, schliesst eine Zinserhöhung "bis zum Ende des Jahres" nicht aus. Ein solcher Zinsschritt sei zu erwarten, obwohl das Wirtschaftswachstum in der weltgrössten Volkswirtschaft zuletzt an Tempo verloren habe.
16.08.2016 21:27

Zweijährige Anleihen sanken um 2/32 Punkte auf 100 Punkte und rentierten mit 0,74 Prozent. Fünfjährige Anleihen verloren 3/32 Punkte auf 99 27/32 Punkte. Ihre Rendite stieg damit auf 1,16 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Staatsanleihen büssten 5/32 Punkte auf 99 9/32 Punkte ein und rentierten mit 1,58 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren gaben um 9/32 Punkte auf 98 31/32 Punkte nach. Ihre Rendite stieg auf 2,30 Prozent./ck/he

(AWP)