14 belgische Charles-Vögele-Filialen mit neuem Besitzer

(Meldung ausgebaut)
28.11.2016 19:55

Pfäffikon SZ (awp/sda) - Der Schweizer Textilhändler Charles Vögele, der derzeit vom italienischen Modekonzern OVS übernommen wird, regelt seine Geschäfte in Belgien: 14 der 41 Filialen von Charles Vögele in Belgien haben einen neuen Besitzer, teilte der Textilhändler aus Pfäffikon am Montagabend mit.

Ziel sei es, mindestens 70 Arbeitsplätze zu sichern, heisst es in der Mitteilung. Die 14 belgischen Filialen sollen per 1. Dezember von ihren neuen Besitzern übernommen werden. Acht der Läden gehen an Bel&Bo, zwei weitere an Jeanspoker und drei an drei weitere belgische Betreiber.

Die verbleibende Organisation werde Insolvenz anmelden. Der entsprechende Antrag soll am morgigen Dienstag, dem 29. November beim Handelsgericht in Antwerpen eingereicht werden.

Im letzten Juli hatte das Handelsgericht damit begonnen, Käufer für die Filialen zu suchen, dies im Rahmen einer gerichtlichen Reorganisation durch die Übertragung der Geschäftstätigkeiten.

Charles Vögele ist bis anhin in den sieben Ländern Schweiz, Deutschland, Niederlande, Belgien, Österreich, Slowenien und Ungarn mit insgesamt 741 Verkaufsstellen tätig.

Mitte September hatte die italienische Investorengruppe Sempione um den Modehändler OVS bekannt gegeben, Charles Vögele übernehmen zu wollen. Mittlerweile gehören rund 83% des Schweizer Traditionsunternehmens den Italienern.

Charles Vögele führt am 2. Dezember in Pfäffikon SZ noch während der Nachfrist für das Übernahmeangebot eine ausserordentliche Generalversammlung durch. Dabei sollen drei Vertreter von Sempione Retail in den Verwaltungsrat gewählt werden - das eine Bedingung der Käufer. Der Abschluss der Übernahme wird frühestens Ende 2016 erwartet. Danach sollen die Aktien an der Schweizer Börse dekotiert werden.

(AWP)