22 Millionen neue Aktien - Lonza gibt Details für Capsugel-Finanzierung bekannt

Der Lifesciencekonzern Lonza nennt weitere Details, wie der milliardenschwere Kauf der US-Firma Capsugel finanziert werden soll.
30.03.2017 07:28
Logo am Lonza-Hauptsitz in Basel.
Logo am Lonza-Hauptsitz in Basel.
Bild: ZVG

So sollen die Aktionäre an der Generalversammlung vom 25. April 2017 über eine Kapitalerhöhung, die Wiedereinführung von genehmigtem Kapital sowie die Erhöhung des bestehenden bedingten Kapitals befinden. Wie Lonza mitteilt, beantragt der Verwaltungsrat zur teilweisen Finanzierung des 5,5 Mrd USD schweren Capsugel-Kaufs eine Erhöhung des Aktienkapitals um bis zu 22 Millionen Namenaktien. Dieser Schritt soll einen Bruttoerlös von rund 2,3 Mrd CHF in die Kassen spülen. Weitere Einzelheiten zum Bezugsrechtsangebot würden voraussichtlich am oder um den 25. April 2017 kommuniziert.

Zudem beantragt der Verwaltungsrat die Wiedereinführung von genehmigtem Kapital in Höhe von 7,5 Mio CHF. Denn mit der Privatplatzierung von 5 Millionen Aktien aus dem genehmigten Kapital hatte Lonza Anfang Februar bereits 865 Mio CHF erlöst. Das bestehende bedingte Kapital soll zudem von 5,03 auf 7,50 Mio CHF erhöht werden.

(AWP)