25 Firmengründungen an der ETH Zürich im letzten Jahr

An der ETH Zürich sind im vergangenen Jahr erneut 25 Spin-offs gegründet worden. Damit wurde die Rekordzahl aus dem Vorjahr egalisiert. Unter den Geschäftsideen befinden sich beispielsweise Lauf- und Flugroboter oder Lösungen und Produkte rund um den Holzbau.
09.01.2017 13:02

Die inhaltliche Ausrichtung der 25 neuen Firmen widerspiegle die ganze Forschungsbreite der ETH Zürich, teilte diese am Montag mit. Acht der neuen Firmen kommen beispielsweise aus dem Bereich Informatik- und Kommunikationstechnologie. Im Maschinenbau gab es sechs Neugründungen, in der Biotechnologie vier.

Zehn der neu gegründeten ETH-Spin-offs wurden zudem von so genannten Pioneer Fellows gegründet. Mit dem Pioneer Fellowship Programm ermutigt die ETH ihre jungen Forschenden, ihre Geschäftsidee in die Realität umzusetzen.

Seit 1996 sind an der ETH Zürich rund 355 Spin-offs entstanden. Dadurch seien über die Jahre mehr als 2500 Stellen geschaffen worden. ETH-Spin-offs haben zudem gute Chancen auf Erfolg: Rund 92 Prozent von ihnen überstehen gemäss Mitteilung die ersten fünf Jahre. Ihre Überlebensrate sei damit 40 Prozent höher als die anderer Start-ups in der Schweiz.

(AWP)