ABB erhält Auftrag über 30 Mio USD für HGÜ-Modernisierung in Afrika

Der Industriekonzern ABB hat einen weiteren Grossauftrag erhalten. Dieser kommt vom nationalen Energieversorgungsunternehmen der Demokratischen Republik Kongo (SNEL) und beläuft sich auf 30 Mio USD, wie ABB am Donnerstag mitteilt. Dafür wird ABB die Hochspannungsgleichstrom-Übertragungsleitung (HGÜ) Inga-Kolwezi teilweise modernisieren.
04.05.2017 09:10

Der Vertrag ist Teil des FRIPT-Projekts, das von Glencore finanziert und von Congo Energy, einer Tochtergesellschaft von Forrest Group International, geleitet wird. Die Verbindung überträgt Strom vom Inga-Wasserkraftwerk am Kongo zu der im Südosten des Landes gelegenen Bergbauregion Katanga. Ausserdem exportiert sie überschüssigen Strom in die Länder des Southern African Power Pool (SAPP).

Die Verbindung ist 1'700 Kilometer lang und wurde bereits 1982 von ABB gebaut.

cf/ra

(AWP)