ABB schmiedet Allianzen mit Aibel, Fluor und Microsoft

Zürich (awp) - Der Industriekonzern ABB beschliesst im Zuge der Ankündigung zur Neuausrichtung des Konzerns anlässlich des jährlichen Capital Markets Day (CMD) die Kooperation mit verschiedenen Partnern aus den Bereichen Digitalisierung und Stromnetzdienstleistungen.
04.10.2016 08:54

Zur Stärkung der Stromnetzsparte setzt ABB auf die Partnerschaft mit Fluor und Aibel, um einerseits die Durchführung von EPC-Grossprojekten (Engineering, Procurement, Construction) für Umspannwerke zu optimieren und andererseits die Anbindung von Offshore-Windanlagen zu verbessern, wie der Konzern am Dienstag mitteilt.

Aibel übernehme die Verantwortung für Komplettlösungen bei EPC-Projekten von Offshore-Plattformen und ABB konzentriere sich auf die Bereitstellung der zentralen Hochspannungsgleichstrom-Technologie (HGÜ). "Strategische Partnerschaften wie diese sind ein zentrales Element unserer Next-Level-Strategie", lässt sich CEO Ulrich Spiesshofer in der Mitteilung zitieren, "sie helfen uns, das Wachstum voranzutreiben und gleichzeitig die Risiken zu senken".

Zur Durchführung von EPC-Grossprojekten für Umspannwerke geht ABB eine Partnerschaft in der Energietechnik mit dem amerikanischen Unternehmen Fluor ein, um als Anbieter von luft- und gasisolierten, hybriden Umspannwerken vermehrt von der Energiewende zu profitieren. Umspannwerke ermöglichen eine effiziente Stromübertragung und -verteilung bei geringer Umweltbelastung, heisst es dazu.

Im Bereich Digitalisierung schmiedet der Industriekonzern eine Allianz mit Microsoft zur digitalen Transformation von Industrieunternehmen. Konkret wollen die beiden Partner die digitale Transformation in Kundensegmenten wie der Robotik, Schifffahrt, Elektrofahrzeuge und erneuerbare Energien vorantreiben. Die Microsoft Cloud-Plattform "Azure" ermögliche es ABB-Kunden Zugang zu einer der grössten Cloud-Infrastrukturen auf dem Markt zu erhalten, heisst es weiter.

sta/cp

(AWP)