Accu Holding im Halbjahr tief in den roten Zahlen - Weitere Restrukturierungen

Zürich (awp) - Das Industrieunternehmen Accu Holding ist im ersten Halbjahr tief in die roten Zahlen gerutscht und muss einen Reinverlust von 21,1 Mio CHF ausweisen. Dabei belasteten Wertberichtigungen aus dem Verkauf der Cieffe Gruppe in der Höhe von 19,5 Mio CHF. Vor Sonderpositionen hätte ein Verlust von 1,5 Mio CHF resultiert, teilte Accu am Freitag mit. Das Unternehmen kündigt nun weitere drastische Restrukturierungsmassnahmen an.
30.09.2016 18:25

Aus den weitergeführten operativen Geschäftsfeldern konnte die Accu Gruppe laut den Angaben einen Nettoerlös von 54,3 Mio CHF erwirtschaften. Das operative Ergebnis auf Stufe EBITDA belief sich auf 2,7 Mio und der Reinverlust ohne Sondereffekte aus dem Verkauf der Cieffe Gruppe betrug noch 1,5 Mio CHF.

Die Accu hatte bereits vor Wochenfrist bekanntgegeben, dass der Cieffe-Verkauf an die Pearl Vintage Cars zu hohen Wertberichtigungen führt. Aufgrund der sehr angespannten Liquiditätssituation sehe sich der Verwaltungsrat veranlasst, "weitreichende drastische Restrukturierungsmassnahmen" anzugehen und umzusetzen.

Nachdem eine grössere Refinanzierung für die Nexis Gruppe Ende August nicht abgeschlossen werden konnte, würden zurzeit weitere Optionen geprüft. Dabei seien ein Verkauf der Nexis Gruppe, eine Refinanzierungslösung mit strategischen Lieferanten oder die direkte Beteiligung eines Investors im Segment Industrielle Garne die "vielversprechendsten und weiterverfolgten Alternativen".

tp/mk

(AWP)