Actelion-Aktien an SMI-Spitze nach Zahlen - Ausblick ermutigend

Zürich (awp) - Actelion-Aktien gehören am Dienstag nach soliden Umsatzzahlen, einer höheren Dividende und einem als ermutigend eingestuften Ausblick zu den Spitzenwerten unter den Blue Chips. Das Biopharma-Unternehmen hat beim Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015 eine neue Bestmarke gesetzt und stellt für 2016 ein weiteres Wachstum des Kerngewinns in Aussicht - auch wenn dies etwas schwächer als zuletzt ausfallen dürfte.
09.02.2016 09:34

An der Börse legen Anleger den Schwerpunkt auf die positiven Aspekte der Ergebnisse, wie die Kursentwicklung zeigt. Gegen 9.35 Uhr beträgt das Kursplus noch 1,6% auf 124,50 CHF. In den ersten Minuten hatte das Plus kurzzeitig mehr als 4% betragen. Der SMI steht zeitgleich um 0,87% tiefer, nachdem er im Plus eröffnet hatte. Actelion-Aktien können sich somit zunächst gegen die schwachen US-Vorgaben stemmen. In New York hatten Biotechnologiewerte zuletzt deutlich Federn gelassen.

In den ersten Analystenkommentaren loben die Experten das solide Abschneiden des Biopharma-Unternehmens. Vor sei allem aber die Dividende eine positive Überraschung. Sie sei höher als erwartet ausgefallen, hebt etwa Analyst Stefan Schneider von Vontobel hervor. Hier seien die Erwartungen im Vorfeld zurückhaltend gewesen, da mit Blick auf die Einführung von Generika für Tracleer und Ventavis einige Unsicherheit am Markt sei.

UBS-Analystin Alexandra Hauber wiederum zeigt sich vom Ausblick angetan. Dieser sei höher ausgefallen als von Analysten im Schnitt erwartet. Sie gehe entsprechend davon aus, dass die Konsensschätzungen nach oben angepasst würden.

Bei der ZKB zielt Analystin Sibylle Bischofberger ebenfalls auf den Ausblick ab. Denn während Actelion für 2016 ein Plus beim Kernbetriebsgewinn in Aussicht stelle, wurde am Markt bislang mit einen Rückgang gerechnet. Der Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr sei solide ausgefallen. Positiv hebt die Expertin noch die Kostenseite hervor. Diese habe Actelion nach wie vor im Griff.

Peter Welford von Jefferies wiederum fokussiert sich in seinem ersten Kommentar vor allem auf das Schlussquartal, das deutlich stärker ausgefallen sei als prognostiziert. Auch er nennt den Ausblick ermutigend. Der Fokus der Analysten dürfte sich später vor allem auf den Hauptumsatzträger Tracleer richten und darauf ob Actelion weitere Angaben zum US-Eintritt von Nachahmer-Produkten macht.

hr/tp

(AWP)