Actelion erhält Label-Erweiterung für "Epoprostenol ACT" in Japan

Das Biopharma-Unternehmen Actelion hat vom japanischem Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales eine Dosierungs- und Anwendungserweiterung für "Epoprostenol ACT" (0,5 mg und 1,5 mg) zur Behandlung von pädiatrischen Patienten mit pulmonaler arterieller Hypertonie (PAH) erhalten.
02.03.2017 07:24

Durch die Aufnahme dieser Patientenpopulation in das Produktlabel könne Actelion nun den Ärzten in Japan eine Behandlungsoption für die intravenöse Therapie junger Patienten anbieten, die an fortgeschrittener PAH leiden, teilt die Gruppe am Donnerstag mit.

"Epoprostenol ACT" biete diesen Patienten Vorteile, die den Umgang mit der Krankheit erleichtern würden, heisst es weiter. Hierzu zählten etwa eine bessere Stabilität der Darreichungsform des Medikaments und eine grössere Flexibilität bei der Vorbereitung und Applikation. Actelion plant, "Epoprostenol ACT" den pädiatrischen Patienten in Japan baldmöglichst zur Verfügung zu stellen.

Das Medikament Veletri (Epoprostenol zur Injektion), das in Japan als "Epoprostenol ACT" vermarktet wird, ist ein intravenös zu verabreichendes Prostazyklin, das Actelion in 17 Ländern weltweit vertreibt. Hierzu zählen seit 2010 die USA, seit 2012 die Schweiz und Kanada unter dem Produktnamen Caripul sowie seit 2013 einige europäische Märkte. Zudem laufe in weiteren Ländern der Zulassungsprozess.

mk/ra

(AWP)